handwerk Schleswig-Holstein e.V.

Das Handwerk - Die Wirtschaftsmacht von nebenan

Glückwunsch an Hans Christian Langner zum Bundesverdienstkreuz!

Kiel - Heute, am „Tag des Ehrenamtes“, ist Hans Christian Langner im Schloss Bellevue in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Langner ist Vizepräsident des Wirtschaftsverbandes Handwerk SchleswigHolstein e.V., dessen Präsident Thorsten Freiberg gratuliert: „Hans Christian Langner hat sich in herausragender Art und Weise jahrzehntelang um das Handwerk in Schleswig-Holstein verdient gemacht. Wir gratulieren ihm herzlich zu dieser verdienten besonderen Auszeichnung!“

Langner, gelernter Elektroinstallationsmeister, lebt in Bergenhusen und ist bereits seit 1998 Kreishandwerksmeister in Schleswig. Vor seiner Wahl zum Kreishandwerksmeister nahm er über Jahrzehnte verschiedene Ehrenämter in seiner Innung und in der Kreishandwerkerschaft wahr. Von 1999 bis 2004 war Langner Mitglied des Bildungsausschusses der Landes-CDU im Handwerk und von 2001 bis 2004 Vorsitzender des Bildungsvereins Handwerk in Schleswig e.V.. Seit 2000 ist er Mitglied im Vorstand des Verbandes Handwerk Schleswig-Holstein e.V. und hier seit 2006 Vizepräsident. Auch dem Landeshandwerksrat gehört Langner an. Im Jahre 2010 wurde er zudem zum Vorsitzenden des von ihm mitbegründeten Vereins zur Förderung des Schleswig-Holsteinischen Handwerks e.V. gewählt.

Über das Handwerk hinaus setzt Hans Christian Langner sich ehrenamtlich stark für seinen Ort Bergenhusen und die Region Stapelholm ein. In seinem erfolgreich geführten Fachbetrieb beschäftigt Hans Christian Langner 15 Mitarbeiter und hat seit 1977 insgesamt 72 Lehrlinge qualifiziert ausgebildet.

Präsident Thorsten Freiberg ist froh, einen so engagierten und fachkundigen Kollegen an seiner Seite zu haben: „Der Einsatz von Herrn Langner in den Organisationen des Handwerks gilt stets dem Wohle des Gesamthandwerks. Zentrales Ziel ist für ihn dabei immer die Förderung von Jugendlichen.“ In diesem Zusammenhang hat Langner im Förderverein erstmals die Möglichkeit eines Meisterstipendiums durch das organisierte Handwerk selbst initiiert.

Freiberg: „An meinem Kollegen schätze ich besonders, dass er sich nicht so leicht den Wind aus den Segeln nehmen lässt und immer beharrlich für die Sache, für das Handwerk kämpft. Das gesamte Handwerk ist ihm dafür sehr dankbar!“ Durch sein ehrenamtliches Engagement sei Langner zum generationenübergreifenden Vorbild geworden, so Freiberg.